Musikworkshop Hertlingshausen


„Hertlingshausen“ ist in Tulla zu einem Begriff geworden, bei dem viele Schüler leuchtende Augen bekommen.

Jedes Jahr veranstalten die Musiker von Tulla einen Workshop Musik im Landschulheim Hertlingshausen, in der Pfalz. Mit Sack und Pack und Instrumenten verbringen wir 4 Tage mit viel Musik im Pfälzer Wald.

Auch im letzten Schuljahr waren wir im November für 4 Tage in Hertlingshausen. Zwischen 40 und 60 Musikerinnen und Musiker sind immer dabei: Flöten, Orff, Percussion, Djembe-Trommeln, Chor, Gitarre, Bläser, Band.

Dieser Musikworkshop hat Tradition in Tulla, seit es die Tulla-Realschule Mannheim gibt, und er ist sehr intensiv und erfolgreich. Eifrig wird geprobt, teilweise sogar noch am Abend. Am Vorspielabend zeigen alle, was sie gelernt haben, und das ist immer enorm.

Aber es gibt auch noch anderes. Besonders belagert sind die Kicker-Stände und die Tischtennisplatte, bei schönem Wetter ist der Fußballplatz gefragt., und auch die Schaukeln und der Kletterfels ist Treffpunkt für die Jungs und Mädchen. Die traditionelle Nachtwanderung führt uns in den tiefen, dunklen Pfälzer Wald oder durch den Ort.

Beim bunten Abend zeigen die einzelnen Zimmer, dass sie lustige Spiele und andere Darbietungen organisieren können. Und dann noch die schönen, bunten Verkleidungen der Mädchen und Jungs! Jedes Jahr haben wir ein anderes Motto mit der Prämierung der schönsten Kleider. Den Schülerinnen und Schülern macht dieser Abend viel Spaß.

Mit vielen Eindrücken und viel Musik geht es am Freitag zurück nach Mannheim.

Auch im kommenden Schuljahr ist der Musikworkshop für Tulla in Hertlingshausen/Pfalz schon gebucht. Ende November geht es für 4 Tage wieder in den Pfälzer Wald. 

Hertlinghausen-Gedicht

Hertlingshausen ist der Hit,

deshalb kommen alle mit.

Nicht mit Pfeife oder Tröte,

doch mit Gitarre und mit Flöte,

und mit Energie und Witz

spielen wir die neusten Hits.

Mit Xylofon und mit Percussion

Man merkt gleich – es gelingt uns schon

In Tulla spielten wir noch Karten,

denn der Bus ließ auf sich warten.

Eine Stunde auf der Autobahn,

dann kamen wir im Landheim an.

Gute Laune so wie immer

Und wir bezogen unsre Zimmer

„Kurt-Ludwig“, „Zwergenburg“ und „Johann Kasimir“

In jedes Zimmer kommen vier.

Das 16. Hertlingshausen konnten feiern wir

denn so oft waren wir Tullaner schon hier.

Geübt wurde fleißig den ganzen Tag,

doch die Nächte waren kurz – das war für die Lehrer arg

Wir waren auch wandern, es gab Spiele am Abend

Kicker, Spaß und auch fetzige Lieder

Da kommen wir nächstes Jahr bestimmt auch wieder.

Wir übten schon mal für die Lange Nacht,

das hat uns auch hier um den Schlaf gebracht

Küchendienst macht jeder auch,

das ist seit langem hier der Brauch.

Schnitzel, Pommes und Tee in der Tasse,

das Essen schmeckt hier immer klasse.

Frau Klemm und das H-hausen Team

haben sich einen herzlichen Dank verdient.

Ich denke schon mit Grausen:

Es dauert wieder ein Jahr

bis zum nächsten Hertlingshausen.

 

Eisert-Müller