Schulgeschichte


1900 

Richtfest des Gebäudes für eine Oberrealschule in der Tullastraße 25

1901

Einweihung der Oberrealschule als Reform-Realschule - 881 Schüler, davon 110 jüdische Schüler

1902

Handelsmittelschule wird angegliedert - auf den kaufmännischen Beruf hinarbeitend

1919

Unter den 1198 Schülern sind 47 Mädchen.

1928

Die Schule erhält den Namen "Tulla-Oberrealschule".

1945

In dem teilzerstörten Gebäude werden 1500 Schüler aus vier Mannheimer Realgymnasien unterrichtet, da deren Gebäude stark beschädigt sind.

1957

Beginn der ersten Renovierung des Gebäudes: "In den Gängen verschwanden die unnötigen Stuckverzierungen, die doch nur Staubfänger waren."

1969

Das Tulla-Gymnasium ist mit 1300 Schülern das größte Gymnasium Badens.

1989

Im Schuljahr 1988/89 hat das Tulla-Gymnasium weniger als 300 Schüler.

1990

20. Februar: Gemeinderatsbeschluss zur Schließung des Tulla-Gymnasiums

1992

25. Februar: Gemeinderatsbeschluss zur Errichtung einer Realschule durch Zusammenlegung der Johannes-Kepler- und der Pestalozzi-Realschule

1995

Beginn der Generalsanierung des gesamten Gebäudes

1996

Auch die Wohlgelegen-Realschule soll mit in das Gebäude einziehen.

1996

9. September: Sternmarsch aus den drei aufgelösten Realschulen in die neue Schule

2002

Die Tulla-Realschule erhält den Titel "Bildungswerkstatt Baden-Württemberg"

2006

10 Jahre Tulla-Realschule - 10 Jahre Galerie im Tulla

2010

Schule mit bilingualem Zug

2016

20 Jahre Tulla-Realschule - 20 Jahre Galerie im Tulla

2017

Neu-Eröffnung der renovierten "gelben" Halle